Les Carnets de Montbrun (von Dirk)

Die Handlung meiner Bücher spielt in der Provence. Das ist zum einen meiner Liebe zu dieser Region geschuldet, zum anderen aber dem Umstand, dass Freunde von mir dort ein wunderschönes altes Haus besitzen. Das macht es sehr angenehm für mich, Land und Leute zu beobachten und über das Beobachtete mit eben diesen Freunden – als wahren Kennern der Haute Provence – viele hilfreiche Gespräche führen zu können. So lag es nahe, diese Freunde einzuladen, eine eigene Rubrik in meinem Blog zu füllen.

Unter der Titel „Les Carnets de Montbrun“ werden Claire und Dirk zukünftig kleine Reiseempfehlungen geben, über das dörfliche Leben berichten und uns Rezepte der traditionellen Haute Provence-Küche verraten. Alles mit der Hand am Puls des provenzalischen Alltags und aus allererster Quelle.

Voila! Genug der Vorrede. Hier nun also der erste Beitrag, der dem Dorf Montbrun-les-Bains als Namensgeber der Rubrik gewidmet ist. Viel Spaß wünscht euch euer Tom.

Les Carnets de Montbrun (1). Von Dirk

Fahren Sie doch einmal in die hügelige, ja fast bergige Haut-Provence. Das Mittelmeer kennen Sie vielleicht schon oder Sie heben sich den Besuch der wunderbaren Städte wie Marseille, Nizza oder Cannes und des Küstenstreifens zwischen Marseille und Menton, die Calanques, das Esterel-Gebirge oder Le massif des Maures für später auf.

In der Hoch-Provence angekommen, verlassen Sie – vielleicht in den Orten Malaucène oder Vaison-la-Romaine – Ihr Hotel oder Ihre Pension und Ihre freundlichen Gastgeber morgens nach dem Frühstück (nicht zu spät, denn Sie sind neugierig und wollen etwas erleben), gehen auf den Platz vor dem Hotel oder in den Garten Ihrer Pension und schauen in den Himmel. Langsam drehen Sie sich um die eigene Achse. Blau, Blau in verschiedenen Helligkeitsgraden, ungetrübt und rein. Vielleicht denken Sie dabei an van Gogh – seit ihm hat sich nicht viel geändert. (Übrigens, machen Sie die Drehung um die eigene Achse auch einmal nach Sonnenuntergang. Betrachten Sie die Sterne, die Milchstraße, Sie werden Sternenbilder erkennen, die Sie bisher noch nicht gesehen haben.)

Steigen Sie in Ihr Auto und fahren Sie los. Nein, nicht in Richtung Carpentras oder Avignon, sondern genau in die entgegengesetzte Richtung. Dorthin, wo die Straßen enger und kurviger werden, über den Dorfflecken Vaux in das Toulourenc-Tal, dort können Sie an der Brücke Ihre Füße im kühlen, klaren Wasser baumeln lassen. Der Toulourenc ist ein besonderer Fluss. Der Name bedeutet „Alles oder Nichts“ und man findet dort auch im Sommer wunderbare natürliche Bassins zum Baden.

Entlang der Toulourenc-Schlucht gibt es drei Dörfer, das erste heißt St. Leger du Ventoux. In knapp fünf Minuten haben Sie es bei einem Rundgang erkundet und vielleicht begegnet Ihnen dabei sogar einer der 40 Einwohner. Von hier aus können Sie zum Beispiel eine zweitägige Wanderung auf den Mont Ventoux unternehmen, wie es einst der Dichter Frédéric Mistral mit Freunden gemacht hat.

Weiter geht es in Richtung des Dorfes Brantes, das links von Ihnen am Felshang klebt, genau gegenüber vom Gipfel des Mont Ventoux. Nehmen Sie sich Zeit für dieses Kleinod unverfälschter provenzalischer Baukunst, streifen Sie durch die Gassen und stöbern Sie im „La Poterne“ in ausgefallenen Büchern oder setzen Sie sich auf die Terrasse mit schönem Weitblick und fragen Sie nach der Speisekarte mit kleinen Leckereien, die ein Glas Rosé de Provence perfekt ergänzt.

Der nächste Halt ist Savoillans. Hinter der Kirche finden Sie dort den ergiebigsten Brunnen der Provence, an dem Sie köstliches Trinkwasser vom Mont Ventoux abfüllen können. Mit etwas Glück hat der örtliche Bäcker geöffnet. Das Angebot ist traditionell und sehr begrenzt. Seine Croissants sind für mich die besten der Welt und auch das Dinkelbrot, das Baguette und die Fougasse sind ein gebackener Traum.

Am Fuß des Mont Ventoux gelegen, zählt das pittoreske Montbrun zu den 100 schönsten Dörfern Frankreichs. Foto © cleevesmedia/Dirk Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Am Fuß des Mont Ventoux gelegen, zählt das pittoreske Montbrun zu den 100 schönsten Dörfern Frankreichs. Foto © cleevesmedia/Dirk
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Die Weiterfahrt führt Sie nach Montbrun-les-Bains, das als eines der 100 schönsten Dörfer Frankreichs gilt. Das trifft besonders für die Oberstadt zu. 400 Einwohner zählt der Ort, im Sommer kommen noch einmal so viele Gäste hinzu. Trotz seiner Ländlichkeit finden Sie hier neben einem sehr gut geführten Supermarkt eine Reihe kleiner Geschäfte, Restaurants, Hotels, zwei Autowerkstätten, Ärzte und einen langsam bedeutender werdenden Kurbetrieb.

Von Montbrun aus können Sie viele weitere Ziele erschließen. Aber davon erzähle ich Ihnen später.

Montbrun mit Blick auf den Mont Ventouxs. Foto © cleevesmedia/Dirk Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Montbrun mit Blick auf den Mont Ventouxs. Foto © cleevesmedia/Dirk
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

© Dirk für Tom Burger

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.