Das Bücherhaus. Ein neuer Provence-Krimi mit Kommissar Luc Vidal

Das Bücherhaus. Titelseite

Das Bücherhaus. Titelseite

Der Südwesthang des Mont Ventoux wird klimatisch bereits vom Mittelmeer geprägt. Seine Ausläufer neigen sich als ein schier endloses Weinbaugebiet bis an das Ufer der Rhône. Dazwischen ragen auf einer Länge von rund 8 Kilometern die Kalksteinplatten der Dentelles de Montmirail nahezu parallel zum Fluss senkrecht in den provenzalischen Himmel.

Für mich bedeutet dieser Teil der Provence Faszination pur. Und so stand fest, dass es einen weiteren Fall für Kommissar Luc Vidal geben würde, der genau dort spielen sollte. Da zudem der Dichter Francesco Petrarca (1304–1374) in der Renaissance dort gelebt, geschrieben und der legendären Laura in 366 Gedichten gehuldigt hat, lag es nahe, einen Krimi über Bücher zu schreiben. Petrarcas Provence übernimmt so eine ganz besondere Rolle in der Handlung meines Kriminalromans Das Bücherhaus. Weiterlesen

Kontrastreich. Gigondas und die Dentelles de Montmirail

Als jucundus – angenehm, heiter, liebenswürdig – charakterisierte man erstmalig im Jahr 950 den Siedlungsflecken am Fuß der Dentelles de Montmirail. Mittlerweile hat sich das lateinische Adjektiv zum Namen Gigondas gewandelt. Angenehm ist es in dem kleinen Winzerdorf allerdings geblieben. Hinter der Festungsmauer, die über die letzten Häuser am Berghang hinausragt, steigen die scharfen Spitzen (Dentelles) von Kalkfelsen in den provenzalischen Himmel. Graue, unwirklich wirkende Platten, die sich vor Millionen von Jahren lotrecht aufgefaltet haben. Darunter schmiegen sich Weingärten an eine sanfte, zum Fluss Ouvèze abflachende Hügellandschaft. Hier wächst der Stolz der Gemeinde – Trauben der Rebsorten Grenache, Syrah und Mourvèdre, aus denen wuchtige Rotweine gekeltert werden. Seit 1971 dürfen die Winzer ihren Wein auch mit der Herkunftsbezeichnung Gigondas AOC (Appellation d’Origine Contrôlée) vermarkten. Weiterlesen