Himmlisches Shopping. Vom Kaufrausch in provenzalischen Klosterläden

Man erwartet Geduld und die wird gerne erbracht. Himmlisches Shopping ist eben nur dann möglich, wenn die frommen Schwestern und Brüder nicht in ihren Andachten vertieft sind, was dreimal während der gewohnten „Shoppingzeit“ der Fall ist. Dann hilft dem konsumfreudigen Klosterbesucher der Blick auf die weitläufigen Klosteranlagen und meist liebevoll gepflegte Gärten, die Ruhe und Erhabenheit des Einkaufsortes oder aber die Teilnahme an den Gottesdiensten. Danach verlocken Angebote aus klösterlichen Produktionen, die oft von ungewöhnlicher Beschaffenheit und meist von außergewöhnlicher Qualität sind. Und was so den Käufer beglückt, ist für die Ordensgemeinschaften oft die wichtigste Grundlage ihrer Existenz. Weiterlesen