Das Bücherhaus. Ein neuer Provence-Krimi mit Kommissar Luc Vidal

Das Bücherhaus. Titelseite

Das Bücherhaus. Titelseite

Der Südwesthang des Mont Ventoux wird klimatisch bereits vom Mittelmeer geprägt. Seine Ausläufer neigen sich als ein schier endloses Weinbaugebiet bis an das Ufer der Rhône. Dazwischen ragen auf einer Länge von rund 8 Kilometern die Kalksteinplatten der Dentelles de Montmirail nahezu parallel zum Fluss senkrecht in den provenzalischen Himmel.

Für mich bedeutet dieser Teil der Provence Faszination pur. Und so stand fest, dass es einen weiteren Fall für Kommissar Luc Vidal geben würde, der genau dort spielen sollte. Da zudem der Dichter Francesco Petrarca (1304–1374) in der Renaissance dort gelebt, geschrieben und der legendären Laura in 366 Gedichten gehuldigt hat, lag es nahe, einen Krimi über Bücher zu schreiben. Petrarcas Provence übernimmt so eine ganz besondere Rolle in der Handlung meines Kriminalromans Das Bücherhaus. Weiterlesen

Natürlich blond. Francesco Petrarcas Laura

Sie war blond. Sie war jung. Sie war schön Laura, Francesco Petrarcas sorgfältig konzipierte Muse, der er in 366 Versen huldigte. Von 1356 bis zu seinem Tod arbeitete er immer wieder an den Liebesgedichten an Laura. Veröffentlicht hat er sie nie und namentlich taucht die Angebetete nur einmal darin auf. Als Canzoniere ging das Werk in die Literaturgeschichte ein und begründete Petrarcas Ruf als bedeutendster Lyriker des Abendlandes. Weiterlesen