Tiefer Abstieg. Die Unterwelt des Vaucluse

Die Karstlandschaft des Vaucluse ist von unzähligen Spalten, Gängen und Höhlen durchzogen. Sie heißen in Frankreich Gouffre oder Aven und mehr als 600 davon zählen Höhlenforscher allein rund um den kleinen Ort Sault. Manche dieser Schachthöhlen sind absolut spektakulär.

In die Tiefe von 746 Meter hinab führt zum Beispiel die Höhle Le Trou Souffleur bei Saint Christol und 667 Meter sind es beim Aven du Caladaïre am Rande von Monsalier. Neben vielen weiteren „Höllenschlunden“ nehmen sie auf einer 1.100 Quadratkilometer großen Fläche das Ablauf- und Sickerwasser des Mont Ventoux, der Montagne de Lure sowie des Plateau de Vaucluse auf und leiten es bis zu den undurchlässigen Schichten in der Unterwelt des Karst. Dort staut sich das gigantische Reservoire des Albion-Flusses, um bei hohem Wasserstand bei Fontaine de Vaucluse als Fluss Sorgue wieder zu entspringen. Weiterlesen

Wegweisend. Wandertipps für das Département Vaucluse

Es ist der Duft von Thymian, der berauscht. Klein und krautig wächst er nahezu überall, selbst aus Felsspalten, in denen kaum Sandkörner Halt finden, wuchern dichte Sträucher und lassen jede Wanderung durch die Provence zu einem einmaligen Dufterlebnis werden.

An Möglichkeiten, dies selbst zu erfahren, fehlt es nicht. Ein dichtes und in der Regel gut gekennzeichnetes Wegenetz, exzellentes Kartenmaterial und eine Fülle interessanter Wandertipps sind die Grundlage für Touren aller Schwierigkeitsgrade. Richtig alpin wird es dabei zumindest im Département Vaucluse nur selten und mit dem Mont Ventoux erreicht dort auch nur ein Berg knapp die 2.000er-Marke. Der Höhenzug des Plateau de Vaucluse schwankt zwischen rund 800 und 1.100 Metern Höhe. Der Luberon (Montagne du Luberon) erreicht im westlichen Teil (Petit Luberon) rund 700 Meter, im östlichen (Grand Luberon) eine Höhe von rund 1.100 Metern. Der karstige Untergrund des Vaucluse sorgt allerdings recht häufig für schroffe Felsabbrüche, beeindruckende Schluchten und ein insgesamt anspruchsvolles Wanderrevier. Weiterlesen